Menznau senkt Steuern auf 2.2 Einheiten

Die Finanzen in Menznau stehen unter einem guten Stern. Das war das Fazit aus dem gemeinsamen Austausch mit der Rechnungskommission zum Budget 2019, welches erstmals nach dem neuen Rechnungslegungsmodell HRM2 erstellt wurde. Der Gemeinderat kann eine weitere Steuersenkung um 0.1 Einheit auf 2.2 Einheiten verkünden bzw. in Aussicht stellen. Die positive Entwicklung des Steuerertrages bei den natürlichen und juristischen Personen sowie geringe Kostensteigerungen auf der Aufgabenseite in allen Aufgabenbereichen erlauben diese weitere Senkung des Steuerbezuges.

Die Erfolgsrechnung der Gemeinde Menznau schliesst mit einem Gesamtaufwand von Fr. 22'267‘698.00 und einem Gesamtertrag von Fr. 22'870'016.00 sowie dem daraus resultierenden Ertragsüberschuss von Fr. 602'318.00. Die Investitionsrechnung 2019 schliesst mit Ausgaben von Fr. 2'283'000.00 und Einnahmen von Fr. 290'000.00, was einer Nettoinvestitionszunahme von Fr. 1'993'000.00 gleichkommt. Diese Investitionen sind im Vergleich mit den Vorjahren höher, sind aber absolut vertretbar.

Der Gemeinderat Menznau ist überzeugt, dass mit dem erarbeiteten Budget 2019 die Vorgaben des neuen Finanzhaushaltgesetzes für Gemeinden erfüllt sind. Die Aufwände und Erträge sind umsichtig und nachhaltig budgetiert. Mit der Senkung des Steuerfusses können positive Signale für die Bevölkerung, das Gewerbe und die Immobilienbesitzer von Menznau ausgesendet werden.

 

 

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen